hibiscus_bg.jpg
Roseneibisch oder Hibiscus, Pflanzengattung der Malvengewächse. Die Gattung ist in warmen, gemäßigten Regionen der nördlichen Hemisphäre heimisch. Die Blüten sind durch einen fünffach gezähnten Kelch gekennzeichnet, der von einer Reihe farbiger, direkt darunter wachsender Hochblätter umgeben wird, so dass der Eindruck eines doppelten Blütenkelches entsteht. Die großen, auffälligen Blüten besitzen fünf Blütenblätter, einen Stiel verwachsener Staubblätter mit nierenförmigen Staubbeuteln und mehreren Stempeln.

Hibiscus syriacus ist ein hoher, asiatischer Strauch; seine Zuchtsorten haben offene, glockenförmige Blüten in verschiedenen Farben - von weiß über gelb bis rosa, rot und lila. Der Chinesische Roseneibisch ist ein Strauch oder Baum, der bis zu neun Meter hoch wird und immens große, prächtige Blüten bildet. Viele Arten haben wirtschaftlichen Nutzen: Man nutzt ihre Fasern oder ihr Holz, das in der Möbelherstellung Verwendung findet. Der Sumpfeibisch ist ein hohes ganzjähriges Kraut mit eiförmigen Blättern und weißroten Blüten; er wächst in Salzmarschen der östlichen Vereinigten Staaten.

Systematische Einordnung: Die Gattung Hibiscus gehört zur Familie Malvaceae. Chinesischer Roseneibisch heißt Hibiscus rosa-sinensis, Sumpfeibisch trägt den wissenschaftlichen Namen Hibiscus moscheutos.

© 1993-2003 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
 
 
(1/10)   vorheriges Bildnächstes Bildnächstes Bild   (3/10)